Ensemble

Wer sind wir?

Das Detmolder Vokalensemble ist mehr als nur ein Chor - es ist eine Gemeinschaft von Sängerinnen und Sängern, die sich mit Leidenschaft der anspruchsvollen geistlichen A-cappella-Musik mit hohen musikalisch-technischen Herausforderungen verschrieben hat.

Die Stimmen im Chor vereinen sich zu höchster Klangqualität verschiedener Nuancen und übermitteln die tiefen Botschaften der meist geistlichen Texte. Bei der Konzeption der Konzertprogramme ist die Idee dahinter, die musikalischen Aussagen auf eindrucksvolle Weise deutlich und das Spirituelle erfahrbar zu machen. Außerdem legt das Ensemble viel Wert auf Transparenz und Durchsichtigkeit des Chorklangs, so dass man die charakteristischen Klangfarben der Stimmgruppen hören kann. Außerdem sind die Sängerinnen und Sänger nicht nur Teil des Chores, sondern übernehmen je nach Programm auch solistische Partien.

Das Vokalensemble ist semiprofessionell und setzt sich aus etwa 23 handverlesenen Chorsängerinnen und Chorsängern zusammen, die nur auf Empfehlung und nach erfolgreichem Probesingen zu den ausgewählten Projektphasen dazustoßen. Dies gewährleistet die hohe Qualität der Projekte.

Die ungewöhnlichen Programme der Konzerte, oft abseits der Standardliteratur, sind sorgfältig gestaltet und haben stets einen roten Faden. Inhaltlicher Schwerpunkt sind Werke des deutschen Barockzeitalters, unter anderem von Johann Sebastian Bach und Heinrich Schütz, ergänzt mit Werken von Komponisten des 20. Jahrhunderts. Mit der intonationsreinen Darbietung, dem homogenen Klang und der großen Ausdrucksstärke bewegt das Detmolder Vokalensemble das Publikum auf einzigartige Weise. Es macht die tiefen Aussagen der Texte erlebbar und rührt damit die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer.

Das Detmolder Vokalensemble wurde 2009 von den beiden Kirchenmusikern Andrea Schwager und Ulrich Schneider gegründet. Von Anfang an leitet Andrea Schwager als Chorleiterin das Ensemble. Die studierte Kirchenmusikerin und Studienrätin ist seit über 30 Jahren als Chorleiterin aktiv. Über 20 Jahre lang dirigierte sie die Detmolder Kantorei und begleitet zudem freiberuflich an Orgel oder Klavier bei Konzerten verschiedener Genres. Für das Detmolder Vokalensemble übernimmt sie zudem die gesamte Organisation, die Konzeption der Programme, die Auswahl der Konzertorte und gestaltet und leitet die Projektphasen des Chores.

Das DVE in kleiner Besetzung
Das Detmolder Vokalensemble ist Mitglied im Verband deutscher Konzertchöre (VDKC)

Was singen wir?

Geistliche A-cappella-Musik zumeist des Barocks und Werke des 20. Jahrhunderts. 

Wie viele sind wir?

Im Detmolder Vokalensemble singen in der Hauptbesetzung etwa 23 Sängerinnen und Sänger. Bei Konzerten mit einer kleinen Besetzung sind es zehn Personen, das heißt zwei pro Stimme. Außerdem gibt es gelegentlich ein Projekt mit den Frauenstimmen des Detmolder Vokalensembles, dann singen meist 10 bis 14 Frauen.

Wo proben wir?

Wir proben an verschiedenen Orten in Ostwestfalen-Lippe, je nachdem, wo sich gerade für die jeweiligen Konzerte eine logistisch gute Möglichkeit ergibt.

Woher kommen unsere Mitglieder?

Aus: Detmold, Lage, Bielefeld, Bad Salzuflen, Herford, Münster, Hamm, Paderborn, und diejenigen, die es im Laufe der Jahre an entferntere Orte verschlagen hat, reisen auch mal aus Augsburg, Dortmund oder Berlin an.  

"Wir haben Spaß an der Musik, Freude am Singen, lieben anspruchsvolle geistliche Musik und möchten begeistern."

Euer Detmolder Vokalensemble

Hörbeispiele

Ein Ausschnitt, der Anfang, aus der Motette „Lobet den Herrn, alle Heiden“ von Johann Sebastian Bach, aus dem Konzert vom 24.02.2024 in Detmold-Hiddesen mit dem Titel „Also hat Gott die Welt geliebt“. 

Ein Mix aus dem nachweihnachtlichen Konzert vom 14.01.2024 in Bielefeld-Großdornberg in der kleinen Besetzung mit 10 Sängerinnen und Sängern.

Und das haben wir bereits als Chor gesungen:

Archiv - ein Streifzug durch die Jahre

Auszüge aus den Aktivitäten seit der Gründung des Ensembles:

2024      in Detmold-Hiddesen: „Also hat Gott die Welt geliebt“ – Geistliche Chor- und Orgelmusik vom 16. bis 20. Jahrhundert unter anderem mit der Bach-Motette „Lobet den Herrn, alle Heiden“, an der Orgel: Heiko Ittig, Kreiskantor in Hamm; in Hiddenhausen-Eilshausen und Bielefeld-Großdornberg: „Freue dich Welt“ – Nachweihnachtliches Konzert

2023      in Herford: „Nach dir, Herr verlanget mich“ – Kantaten von Bach, Buxtehude und andere; in Werne: „Herr, bleibe bei uns“ – Werke von Schütz, Rheinberger und Jennefelt

2022     in Münster: „Groß ist der Herr zu allen Zeiten“ – geistliche Musik von Schubert, Mendelssohn und anderen 

2021     Pause wegen Corona-Pandemie; Chortreffen via Zoom

2020     Pause wegen Corona-Pandemie; Chortreffen via Zoom

2019      in Werne: „Ubi caritas“ – Konzert zur Passionszeit mit Chor- und Orgelmusik von Bach (Motette „Fürchte dich nicht“), Gesualdo, Gjeilo, Duruflé und andere; und in Detmold und in Herford-Laar: Cornelius: „Seele, vergiss nicht die Toten“; Lohff: „Requiem für einen polnischen Jungen“; mit dem Instrumentalensemble „La réjouissance“ und im Kloster Dalheim: Dalheimer Advent

2018      in Detmold und Bielefeld: „Fürchte dich nicht“ – Chor- und Orgelmusik von Bach, Duruflé, Rheinberger und andere

2017      in Espelkamp: „Wißt ihr noch, wie es geschehen“ – Weihnachtliche Musik des 16. bis 21. Jahrhunderts; und in Dalheim: Dalheimer Advent

2016      in Detmold und in Bad Lippspringe: „Richte mich Gott“, Werke von Mendelssohn Bartholdy, Gesualdo und anderen

2015      im Kloster Dalheim: „Von menschlichen Sünden und Gottes Erbarmen“ zur Ausstellung „Die 7 Todsünden“ (Werke von Monteverdi, Schütz, Mauersberger, Janczak, Jennefelt und andere)

2014      in Detmold: Johann Sebastian Bach: „Lobet den Herrn, alle Heiden“

2013      in Soest und in Bad Lippspringe: „Tu solus“ – Geistliche Musik zum Ende des Kirchenjahres mit dem Soester Madrigal Syndikat

2012     im Kloster Dalheim: Dalheimer Advent

2011      in Detmold: Johann Sebastian Bach: „h-Moll-Messe“ in Zusammenarbeit mit der Detmolder Kantorei, die auch von Andrea Schwager geleitet wurde

2010      in Detmold-Hiddesen und Bad Lippspringe: Johann Sebastian Bach: „Singet dem Herrn ein neues Lied“ und Motetten von Heinrich Schütz

2009      in Horn und Bad Lippspringe: Heinrich Schütz: „Musikalische Exequien“

Nach oben scrollen